2010: Verdienter Lohn für perfekte Vereinsarbeit

(Ober-) Bürgermeister und Vorsitzender sind sehr stolz auf SpVgg Unterstall/Joshofen

Einen weiteren Höhepunkt in seiner 44-jährigen Vereinsgeschichte erlebte die SpVgg Unterstall/Joshofen im Oktober 2010, als sie als erster Verein im Landkreis zum zweiten Mal mit der „Goldenen Raute“, dem Gütesiegel des Bayerischen Fußball-Verbandes, ausgezeichnet wurde.

Bereits im Jahr 2006 sorgte man mit der ersten Verleihung dieser hohen Auszeichnung für ein Novum im Landkreis, weshalb der knapp 500 Mitglieder starke Verein zu Recht auch sehr stolz ist. Der erste Vorsitzende Edi Lödl hatte zahlreiche Ehrengäste zu einer Feierstunde ins vereinseigenen Sportheim „am See“ eingeladen.

Neuburgs Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling sprach in seinen Grußworten die Sonderstellung der Spielvereinigung an, denn während Joshofen ein Stadtteil von Neuburg ist, ist Unterstall ein Ortsteil der Gemeinde Bergheim. Gmehling lobte das außergewöhnliche Engagement und nannte die zweite Verleihung der Goldenen Raute auch einen „Ansporn für die Zukunft“. Michael Hartmann, erster Bürgermeister der Gemeinde Bergheim, freute sich natürlich auch: „Ich bin stolz, dass der Verein jetzt auch zum zweiten Mal die Goldene Raute erhält. Ebenso stolz bin ich, dass hier Kontinuität und Jugendarbeit ganz groß geschrieben wird. Die Spielvereinigung steht momentan sehr, sehr gut da und das kommt nicht von ungefähr“. Hartmann, der 16 Jahre Vorsitzender der SpVgg war und unter dessen Amtszeit zweimal die Silberne und einmal die Goldene Raute erreicht wurde, weiß wovon er spricht, denn das Ehrenmitglied ist immer noch als beratende Stimme im Vereinsvorstand aktiv.

Auch Hans Dittenhauser, Vorsitzender des schwäbischen Bezirks-Frauen- und Mädchen-Ausschusses, fand lobende Worte für den engagierten Verein vor den Toren Neuburgs: „Die SpVgg gründete dieses Jahr eine Mädchen-Mannschaft, in der momentan 18 begeisterte Mädchen den Anweisungen der Trainerinnen Sabine Obermaier und Desiree Birkelbach wöchentlich folgen. Zudem hat die SpVgg im Wettbewerb ‚Team 2011‘ mitgemacht und hier einen kompletten Satz Trikots gewonnen“. Die Dressen hat Dittenhauser an die anwesende Mannschaft übergeben.

Überreichung Trikotsatz Team 2011

Danach nahm Siegfried Gerlinger, der Kreis-Ehrenamtsbeauftragte, die eigentliche Auszeichnung vor. In seiner Laudatio ließ er die jüngsten Auszeichnungen der SpVgg noch einmal Revue passieren: Sepp-Herberger-Preis für hervorragende Jugendarbeit im Jahr 2000. In den Jahren 2003 und 2005 folgten die Auszeichnungen mit den Silbernen Raute, ehe man im 40. Jubiläumsjahr 2006 mit der Verleihung der Goldenen Raute den vorläufigen Höhepunkt erlebte.
Gerlinger stellt auch deutlich heraus, dass diese im Verdrängungswettbewerb vorzeigbaren Erfolge nicht ohne die Vereinsehrenamtsbeauftragte Uschi Glötzinger möglich gewesen wären. In seiner Laudatio nannte Gerlinger aber auch die sportlichen Erfolg in den letzten vier Jahren, die sich sehen lassen können: Neben dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die Kreisklasse mit nahezu ausnahmslos Spielern aus der eigenen Jugend, wurden auch sechs Meistertitel durch die eigene Jugend errungen. Hinzu kommen noch die Erfolge mit der JFG Neuburg, in der die SpVgg als stolzer Stammverein gut 50 Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren abstellt.
Recht aktiv sind auch die anderen Abteilungen. Im Freizeit- und Breitensport werden jährlich Skifahrten, Stockschützenturniere, Wanderungen und vieles mehr durchgeführt. Das alljährliche Seefest steht unter dem Motto „Spiel und Spaß – für jeden was“ und ist über die Ortsgrenzen hinaus sehr beliebt und inzwischen auch ein Besuchermagnet. Auch die enge und pflichtbewusste Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Neuburg, der Polizeiinspektion Neuburg und dem Roten Kreuz helfen in Sachen Prävention den Vereinsmitgliedern. Gerlinger bedankte sich im Namen des Bayerischen Fußball-Verbandes bei allen ehrenamtlich tätigen Personen sowie bei den Bürgermeistern für ihre tolle Unterstützung, ohne der vieles nicht möglich wäre.

Unmittelbar vor der Übergabe der Urkunde nannte der Kreis-Ehrenamtsbeauftragte auch das überragende Ergebnis, welches die SpVgg in den vier vorgeschriebenen Bereichen erreicht hat: 38 von 40 möglichen Punkten wurden erreicht, was Gerlinger im Vergleich zu anderen Vereinen als „sehr gut“ bezeichnete.

Abschließend bedankte sich Vorsitzender Edi Lödl für die vielen lobenden Worte und Zuwendungen durch die Ehrengäste. Er selbst zeigte sich „sehr stolz über das Erreichte und auch über das Engagement seiner Mitstreiter“.
Lödl: „Wir haben die Vorstandschaft gezielt verjüngt, was sich bisher als sehr positiv erwies. Lediglich von den Vorruheständlern erwarte ich etwas mehr Beteiligung im Verein“. Äußerst zufrieden zeigt sich Lödl über die Jugendarbeit, die seit der Vereinsgründung im Jahr 1966 ein gute Tradition hat. Auch den Beitritt zur Junioren-Fördergemeinschaft (JFG) Neuburg sah er als den „richtigen Schritt, hinter den wir voll stehen, da er sich jetzt schon ausbezahlt macht“. Lödl hatte auch seine Amtskollegen aus den drei Stammvereinen sowie der JFG-Vorstandschaft zu dieser Feierstunde eingeladen.

Freude herrschte bei der Verleihung der Goldenen Raute bei (von links) Lisa Kaiser, Bürgermeister Michael Hartmann, BLSV-Kreisvorsitzendem Fritz Goschenhofer, Ursula Glötzinger, Siegfried Gerlinger, Edi Lödl, OB Dr. Bernhard Gmehling, Gabriele Ullersberger, Johann Dittenhauser, Stefan Schneider, Kim Steinberg und den Stadträten Klaus Eisenhofer und Doris Stöckl.

Goldene Raute

Die „Goldene Raute“ ist das Gütesiegel des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) und wird für besondere Verdienste an Vereinen verliehen. Dieses Siegel ist vergleichbar mit dem Zertifikat DIN-ISO 9001, mit dem gut geführte Firmen ausgezeichnet werden. Dabei geht es darum, die Fußballvereine im Verdrängungswettbewerb der verschiedenen Sportarten zu unterstützen. Durch die Goldene oder zunächst Silbene Raute kann der Verein nach außen hin sichtbar demonstrieren, dass er in Führung, Organisation, sozialem Engagement und in seinen Angeboten den hohen gesellschaftlichen Anforderungen gerecht wird. Die Raute ist in vier Kategorien à zehn Kriterien aufgegliedert: Ehrenamt, Jugend, Breitensport und Prävention gegen Sucht und Gewalt. Von den insgesamt 40 Kriterien müssen mindestens 24 erfüllt werden, also im Durchschnitt sechs Kriterien pro Kategorie.

 

Weitere Bilder

hier