SpVgg gelingt Trainer-Coup

Die sportliche Leitung der SpVgg Unterstall/Joshofen kann endlich Erfolg in der wichtigsten Personalfrage melden.

Nach intensiven Gesprächen gelang es den Sportleitern Max Fischer-Stabauer und Stefan Schneider ihren Wunschkandidaten Martin Finkenzeller von einem Engagement bei der SpVgg zu überzeugen. Ab der Saison 2016/17 wird Finkenzeller, der aktuell noch Kapitän der Bayernligatruppe aus Pipinsried ist, Spielertrainer in Joshofen.

Seine ersten Schritte als Trainer wird der Neunundzwanzigjährige somit in der Neuburger Kreisklasse tun. Vom Gesamtkonzept des Vereins zeigte er sich sehr angetan. Ursprünglich hatte er eigentlich ein Engagement in einer höheren Klasse vorgesehen. An Angeboten mangelte es ihm keinesfalls. Der Gedanke allerdings, Teil eines längerfristig angelegten Konzepts mit ihm als Galionsfigur im sportlichen Bereich zu sein, reizte ihn aber nach reiflicher Überlegung mehr.
Ein wichtiger Faktor war auch der ausserordentliche Unterbau im Jugendbereich des Vereins. So sind alle Altersklassen im Verein - teils sogar doppelt - besetzt mit eigenen Mannschaften, besondere Talente spielen zudem bei der JFG Neuburg.

Der jungen Mannschaft der SpVgg wird ein Führungsspieler wie Finkenzeller im Mittelfeld gut zu Gesicht stehen. Er möchte rasch zu sportlichen Erfolgen aufbrechen und die SpVgg damit auch weiterhin attraktiv für gute Nachwuchsspieler gestalten. "Ich habe mich mit der Sportleitung der SpVgg eigentlich mehr aus Höflichkeit getroffen, mich dann aber rasch von dem Feuerwerk, das mich dort erwartete, anstecken lassen. Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dann ganz bewusst auf das Projekt SpVgg eingelassen und freue mich nun sehr auf diese Aufgabe und möchte meinen Teil zum sportlichen Erfolg beitragen" so Finkenzeller.
Max Fischer-Stabauer freut sich ebenfalls sehr auf den künftigen Mann auf der Kommandobrücke und stellt fest: "Martin ist uns gezielt empfohlen worden für unser Projekt. Dabei spielten sowohl menschliche wie auch sportliche Fähigkeiten eine Rolle. Bereits im ersten Kontakt waren wir hellauf begeistert. Danach haben wir alles in die Waagschale geworfen, was wir haben, um ihn von unserem Konzept zu überzeugen. Dass das letztlich geklappt hat erfüllt uns mit Stolz und Vorfreude auf die neue Saison."

Martin Finkenzeller, neuer Trainer ab Saison 2016/17

Print Drucken

Veröffentlicht
20:46:00 05.01.2016